Willkommen bei den Australien Experten

G'Day aus Cairns

Bereits seit 2006 beraten wir deutschsprachige Reisende, die Australien vielleicht zum ersten Mal oder zum wiederholten Male besuchen. Eine Übersicht über lohnenswerte Ausflüge zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Australien finden Sie auf dieser Seite:

Fraser Island Tour

Fraser Island Touren 1 – 2 Tage

Sehen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Fraser Island auf einer Tour im Spezial-Geländebus. Abfahrten ab Hervey Bay und Rainbow Beach. Alternativ auch ab Noosa und Brisbane möglich.
1 Tag ab $ 188.70 (ca. 120 Euro / 136 CHF)
2 Tage ab $ 355 (ca. 226 Euro / 255 CHF)

Sea Quest Great Barrier Reef

Great Barrier Reef ab Cairns

Einmal am größten Riff der Welt schnorcheln oder tauchen – das geht am einfachsten ab Cairns und Port Douglas.

1 Tag Schnorcheln ab Cairns inkl. Hafengebühren:
ab $ 160 (ca. 102 Euro / 115 CHF)
2 Tage auf dem Boot:
ab $ 509.20 (ca. 323 Euro / 365 CHF)

Daintree Cape Tribulation Tour

Australiens tropischer Regenwald

Von Cairns aus ist es nicht weit nach Kuranda per Skyrail und historischer Eisenbahn. Und den Daintree Regenwald kann man auf einer Tour im Kleinbus von Cains oder Port Douglas aus erkunden.

Kuranda ab $ 190.66 (ca. 121 Euro / 137 CHF)
Daintree ab $ 125 (ca. 80 Euro / 90 CHF)


Camira

Whitehaven Beach und Hill Inlet

Die Whitsundays gehören zu den schönsten Segelrevieren der Welt. Sehen Sie Whitehaven Beach auf einer Segelyacht oder per schnellem Katamaran ab Airlie Beach.

1 Tag ab $ 179 (ca. 114 Euro / 129 CHF)
2 Tage ab $ 309 (ca. 196 Euro / 222 CHF)

Inspirationen zu Australien

Was muss man gesehen haben in Australien?

Australien ist ein Land, in das man sich einfach verlieben muss – und das beweisen sogar die Statistiken: Obwohl die Reise von Europa nach Down Under weit ist – immerhin über 20 Stunden, und dann noch mit mindestens einem Stopp zum Umsteigen unterwegs, kommt doch jeder zweite Australienreisende wieder zurück zum "Roten Kontinent".

Viele "Ersttäter" in Sachen Australien entscheiden sich für die klassisches Ostküsten-Route von Cairns nach Sydney (oder andersherum).

Unsere Erfahrung als Reisevermittler zeigt, dass sich viele Reisende einfach zu wenig Zeit nehmen für eine Route, die immerhin an die 3000 Kilometer lang ist – und die man größtenteils auf einfachen Landstraßen ohne Überholspuren fährt.

Insgesamt lohnt es sich also, sich für die gesamte Ostküste 3 Wochen Zeit zu nehmen, besser noch 4 Wochen, wenn sich das einrichten lässt.

Und das hat auch seinen Grund: Es gibt einfach so viele schöne Sehenswürdigkeiten an der Ostküste, für die man sich gerne einen Tag oder zwei Zeit nehmen kann.

Lohnenswerte Sehenswürdigkeiten rund im Cairns

Cairns ist der beste Hafen für einen Besuch ans Great Barrier Reef, da man von hier aus einfach nicht so lange bis ans Riff fährt, wie von einigen anderen Orten aus (etwa von Airlie Beach).

Cairns hat außerdem mehrere Tauchschulen, in denen man an einigen Wochentagen auch deutsche Tauchkurse belegen kann.

Reef Quest - Great Barrier Reef
(Foto: Katamaran Reef Quest an einem Riff in der Nähe von Cairns)

Wer schon einen Tauchschein hat, für den lohnt sich vielleicht eine oder zwei Nächte auf einem Tauchkreuzfahrtschiff zu verbringen – die Nächte am Great Barrier Reef können einfach magisch sein!

Von Cairns aus kann man sich auch gut einige Tage Zeit nehmen, nicht nur für das Riff, sondern auch für den tropischen Regenwald, den es nur hier im Norden Australien gibt.

Lohnende Sehenswürdigkeiten sind etwa ein Fahrt mit der Skyrail-Bergbahn in das Regenwald-Dorf Kuranda, oder weiter in den Norden in den Daintree National Park und bis nach Cape Tribulation.

Mission Beach, Townsville und Magnetic Island

Wenn man dann Cairns hinter sich lässt, laden die Strände in Mission Beach auf lange Spaziergänge unter Palmen ein. Und von Townsville aus lohnt sich ein Besuch der Insel Magnetic Island – ein Wanderparadies, auf dem die Uhren langsamer zu laufen scheinen.

Segelparadies Airlie Beach und Whitsundays

Über die schönsten Strände von Bowen erreichen Sie dann Airlie Beach, das immerhin 650 Kilometer südlich von Cairns liegt.

Airlie Beach ist der wichtigste Zugangsort zu den 74 Inseln der Whitsunday Islands. Die Whitsundays gelten als bestes Segelrevier der Welt, und Whitehaven Beach hat möglicherweise den weißesten Sand Australiens.

Falls Sie eimmer einmal eine Nacht (oder zwei) auf einer schicken Segelyacht verbringen wolten – es kann kaum schöner werden als bei den Whitsunday Islands.

Segelyacht  On Ice bei den Whitsunday Islands
(Foto: Segelyacht "On Ice" , Whitsunday Islands)

Hinter Airlie Beach lohnt es sich dann nochmal einen Stopp an den Stränden von Mackay oder bei Sarina Beach einzulegen, bevor die lange Outback-Strecke nach Rockhampton vor Ihnen liegt.

Mitten durchs Outback von Queensland

Und weiter geht es nach Süden in Richtung Brisbane: Neben den Tropfsteinhöhlen ("The Caves") und dem kleinen Zoo von Rockhampton hat die Gegend am Südlichen Wendekreis noch einiges mehr zu bieten.

Nun sind Sie bereits 1000 Kilometer von Cairns entfernt – und haben nicht einmal die halbe Strecke nach Sydney geschafft…

Von Rockhampton aus sind die Strandorte von Yeppoon und Emu Park ein guter Tipp. Auch die Strandort Agnes Water und "Seventeen Seventy" weiter im Süden sind versteckte Highlights, die den kleinen Umweg sicher lohnen.

Bundaberg mit Great Barrier Reef und Hervey Bay mit Fraser Island

Bei Bundaberg haben Sie das südliche Ende des Great Barrier Reef erreicht – von hier aus geht es dann noch mit dem Boot nach Lady Msugrave Island oder mit dem Sportflugzeug nach Lady Elliot Island.

Einen Katzensprung weiter sind Sie in Hervey Bay. Von hier aus sind Sie schnell per Fähre auf Fraser Island, der größten Sandinsel der Welt. Fraser Island ist ein einmaliges Erlebnis für alle, die immer schonmal mit dem Geländewagen direkt am Ozean entlang fahren wollten.

Auch von Rainbow Beach, das ein Stück weiter im Süden liegt, kann man Fraser Island bequem erreichen.

Fraser Island

Brisbane und Gold Coast – das muss man gesehen haben

Je nach Route haben Sie etwa 1700 bis 2000 Kilometer Fahrt über den Bruce Highway (einfache Landstraße) hinter sich, wenn Sie schließlich Brisbane erreichen.

Brisbane ist die Hauptstadt sowie die einzige Millionenstadt von Queensland, Australien. Hier finden sich viele sehenswerte Museen sowie ein Sandstrand mitten in der Stadt – "Streets Beach".

Von Brisbane kann man Touren nach Fraser Island, nach Lady Elliot Island (per Flugzeug) und auf die nähere gelegene Insel Moreton Island unternehmen. Moreton Island ist ein bisschen wie Fraser Island, aber kleiner und zumeist ruhiger als die "große Schwester" weiter im Norden.

Nicht zuletzt werden von Brisbane aus noch Touren mit dem Bus zur weiter nördlich gelegenen Insel Lady Musgrave Island am Great Barrier Reef angeboten.

Zwei Stunden weiter südlich von Brisbane liegt dann die Gold Coast – mit superlangen Sandstränden, guten Surfwellen und vielen Clubs für Leute, die gerne feiern.

In dieser Region liegt dann auch die Grenze nach New South Wales.

Interessantes und Sehenswertes zwischen Brisbane und Sydney

Auch weiter im Süden finden sich noch einige Highlights – darunter die Surferstadt Byron Bay, Port Macquarie mit seinem Koala Hospital, die Regenwälder des Dorrigo National Parks, die Berge der Blue Mountains und schließlich Sydney.

Sydney ist zwar nicht die Hauptstadt, wohl aber für viele die sehenswerteste Stadt Australiens, mit seiner beeindruckenden Hafenbrücke, dem Opernhaus und den immer wieder beeindruckenden Aussichten auf die Bucht von Port Jackson.

Sehr schön sind hier Spaziergänge an den beiden Kaps der Stadt – North Head bei Manly und South Head mit Leuchtturm bei Watsons Bay.

Silvester in Sydney zu verbringen, ist für viele ein Traum, kann sich allerdings sehr schwierig gestalten, weil hier schon Monate vorher alle Hotels im Stadtzentrum völlig ausgebucht sind.

Nicht nur an Silvester, auch zu anderen Ferienterminen lohnt es sich allerdings, rechtzeitig vorzubuchen, da die schönsten Ausflüge von kleinen Veranstaltern bereits frühzeitig ausgebucht sind.

[/vc_column]
[/vc_row]